SONBAE bei größten Nachwuchsturnier Österreichs

18.03.2017

Der 7. Int. TNT-CUP (Tullner Nachwuchstalente Cup) hat sich mit etwa 500 Startern zum größten Nachwuchsturnier und insgesamt zum zweitgrößten österreichischen Taekwondo Turnier entwickelt. Am Samstag, den 18. März 2017 nahm Sonbae mit einem Team aus neun Aktiven und drei Betreuern teil.

SONBAE bei größten Nachwuchsturnier Österreichs

TNT ist die Abkürzung für Tullner Nachwuchstalente  und bei diesem Turnier sind nur Kup Grade zugelasen.  Betreuer: Bernhard Ungrad (Head of Team), Helmut Ganglmayer (Coach) und Mirza Zenkic (Coach).

 

Highlights des Tages aus Vereinssicht war Lorenz Wittek (Schüler männlich LK C -36kg), der nach zwei taktisch sehr guten und gewonnenen Kämpfen die verdiente Goldmedaille entgegennehmen konnte.
 

Thomas Schnögl (Herren LK A -74kg) konnte einen Kampf gewinnen, ein Kampf ging verloren, dass bedeutet in dem Fall die erkämpfte Silbermedaille. In Relation zu seinen derzeit geringeren Trainingsumfängen aufgrund der für Thomas bevorstehenden Matura war es aber sicher eine Leistung, mit der man zufrieden sein kann.


Christian Hochmeister (Herren LK B -68kg): Kampf verloren, viel Pech mit Schiedsrichterentscheidungen, letztlich muss man aber auch sehen, dass die Schiedsrichter zu dem Zeitpunkt auch schon fast 10 Stunden in der Halle waren und Fehler leider dann auch passieren können.

 

Weitere Starter waren:

Simon Prinz, Schüler männlich LK B (-27kg) , Farhad Fateh, (Schüler männlich LK C (-36kg) und  Marius Wittek verloren trotz guter Leistung knapp ihre Kämpfe.


Starterinnen im Poomse Bewerb waren Anja Prinz, Kathrin-Maria Ungrad und Annika Ungrad. Für die drei war das der erste Start im Einzelformenlauf bei einem Turnier. Die drei konnten dabei Erfahrung sammeln. Medaillen gab es aber erwartungsgemäß diesmal noch nicht.